<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=554843394688351&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">
 +49 89 125 0308-0

Krisenhilfe: Digital Business Development

Willkommen in einer veränderten Realität ...

Ist das Büro in Corona-Zeiten genauso leer wie das Auftragsbuch, und das auch noch ohne Backup-Plan?

Dabei hätte man schon längst vorsorgen können. Oder hat tatsächlich niemand aus Ihrem Führungspersonal das bisherige Geschäftsmodell infrage gestellt und sich über die digitale Transformation Gedanken gemacht?

Vielleicht kennen Sie und die Mitarbeiter Ihres Unternehmens die Optionen bislang noch gar nicht? Möglicherweise haben Sie sich die letzten Jahre nur immer mal wieder zwischendurch mit der Thematik der Digitalisierung befasst und unter Umständen mal über das ein oder andere Seminar neue Erkenntnisse gewonnen.

Leider erleben wir derzeit aufgrund der Corona-Krise eine Reihe von Panikaktionen, wie zum Beispiel den Verzicht auf Marketingbemühungen. Das ist eine sehr typische Reaktion. In Krisenzeiten wird fast immer das Marketing gekürzt, die Verkaufszeiten werden erhöht. Ein Klassiker – der allerdings leider seit Jahren nicht mehr funktioniert.

Eine der unklugsten Reaktionen auf Krisen wie die aktuelle ist, sich zurückzuziehen, um isoliert Möglichkeiten für kurzfristige Lösungen zu suchen. Meistens aber sind es Ihre digitalen Partner, die schlichtweg eine Menge Erfahrung darin haben, Möglichkeiten zu erkennen, um praktikable und langfristig wirkende Lösungen für die entsprechenden Herausforderungen zu finden.

 

Überdenken Sie Ihr Geschäftsmodell nach der SCAMPER-Methode

Falls Ihnen die SCAMPER-Methode (Substitute, Combine, Adapt, Modify, Put, Eliminate, Reverse) noch kein geläufiger Begriff ist: Es handelt sich dabei um eine von Bob Eberle entwickelte Kreativitätstechnik, bei der anhand einer Checkliste bestehende Produkte/Services durch neue ersetzt werden. Die SCAMPER-Methode dient somit der Ideenfindung. Bei der Suche nach Marktchancen und Marktlücken lässt sich das bewährte Modell hervorragend als Innovationswerkzeug nutzen:

SUBSTITUE (ERSETZEN)

  • Welche Elemente können Sie durch etwas anderes ersetzen – Verfahren, User, Vorlagen?
  • Wie könnte eine andere Art von Klientel für das gleiche Produkt gewonnen werden?
  • Können die Parameter geändert werden, mit denen Kunden Alternativen vergleichen, etwa das Packaging, die Markenbotschaft, das Profil, die Marktplatzierung oder das Umfeld, in dem das Produkt verwendet wird, usw.?

COMBINE (KOMBINIEREN)

  • Welche Methoden, Lösungen oder Ideen können von anderen kopiert werden?
  • Kann man bestehende Produkte mit anderen Verfahren und Dienstleistungen kombinieren?
  • Können Materialien oder Formen auf neue Art und Weise  kombiniert werden?

ADAPT (ANPASSEN)

  • Gibt es andere Branchen, von denen Sie lernen können?
  • Gibt es Mitbewerber, denen es im Moment besonders gut geht?
  • Können Geschäftsmodelle an Ihr Produkt angepasst werden (Webshop, Software as a Service)?

MODIFY / MAGNIFY (MODIFIZIEREN / MAXIMIEREN)

  • Können Sie neue, zusätzliche Interessenten finden?
  • Wie würde jemand, der Ihr Produkt nicht kennt, den Prozess sehen?
  • Versuchen Sie, das Problem auf mindestens vier Arten neu zu formulieren!
  • Wie werden die drei Hauptstärken Ihres Produkts in bestmöglicher Weise maximiert?
  • Welche Elemente können optimiert werden?

PUT TO OTHER USE (ZWECKENTFREMDEN)

  • Wie kann Ihr Produkt bei der Lösung anderer Probleme helfen?
  • Was ist die unkonventionellste oder ungewöhnlichste Verwendung, die Ihnen einfällt?
  • Was wird derzeit verschwendet, obwohl es für etwas anderes verwendet werden könnte?
  • Wenn andere Industrien Ihr Produkt verwenden sollten, wofür können sie es dann gegebenenfalls verwenden?

ELIMINATE (ELIMINIEREN)

  • Welche Limitierungen und Barrieren sind die relevantesten?
  • Teilen Sie Ihre Lösung in Elemente und eliminieren Sie die nicht unbedingt benötigten.
  • Welche Einschränkungen können nicht infrage gestellt werden?
  • Gibt es irgendwelche industriellen Regeln oder Annahmen  („So haben wir es immer gemacht“), die hinterfragt werden können?

REVERSE / REARRANGE (UMKEHREN / NEU ANORDNEN)

  • Denken Sie an früher abgelehnte Ideen oder an Misserfolge zurück
  • Wie kann man Nutzer des Produkts, des Prozesses, der Dienstleistung überraschen?
  • Was ist das Negativste an Ihrem Produkt?
  • Kann Ihr Produkt online verkauft werden?
  • Können Ihre physischen Kunden in Online-Kunden umgewandelt werden?
  • Lassen sich User in den Prozess integrieren, anstatt umgekehrt?
  • Können einzelne Elemente nach oben, unten, nach vorne, zurück, nach außen oder nach innen transferiert werden?

Holen Sie sich professionelle Hilfe!

In diesen Zeiten sollten Sie Ihr Netzwerk nutzen und mit jemandem sprechen, der Ihr Produkt bewusst nicht nicht kennt, um Input zu erhalten, der Ihr Geschäftsmodell infrage stellen könnte.

In Krisenzeiten müssen wir uns außerdem gegenseitig helfen, daher möchte NetPress mit Ihnen zusammen neue Lösungen für Ihr Business entwickeln. Buchen Sie hier ein 30-minütiges Brainstorming mit uns!

Call to Action Button, Achim Karpf

Kunden, die mit uns zusammenarbeiten

49.jpg

Was unsere Kunden über uns sagen

Philipp-Doerr

Philipp DörrMarketing Manager Accretech (Europe) GmbH

„NetPress hat mit uns den Ansatz des Inbound Marketings und der Marketing Automation eingeführt. Innerhalb von vier Monaten wurden eine Inbound Marketing-Strategie erarbeitet, HubSpot eingerichtet und E-Mail, Social-Media sowie Paid-Kampagnen aufgesetzt. Seit Beginn der Kampagne generieren wir täglich qualifizierte Leads für unseren Vertrieb. Wir hatten uns an NetPress gewandt, weil uns das Unternehmen empfohlen wurde. Unsere hohen Erwartungen wurden voll erfüllt.

Unsere Auszeichnungen

NetPress_Elite_Partner_HubSpot_Badge
Deutscher Preis Onlinekommunikation 2015
Cannes Lions
Festival of Media