<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=554843394688351&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">
 +49 89 125 0308-0

Digitaler Frühjahrsputz: Nutzen Sie jetzt die Zeit während der Corona-Krise!

Von Joseph Ambs | 20.03.2020
 

priscilla-du-preez-BuDD1HGco-4-unsplash

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden für uns alle jeden Tag spürbarer – gerade auch im Hinblick auf die wirtschaftliche Situation. Deutschland ist mit einem Shutdown konfrontiert, die Börse bricht weiter ein und viele Firmen werden durch die COVID-19-Krise massiv belastet. Obwohl die Bundesregierung mit Milliardenhilfen gegensteuern will, fahren dennoch aktuell viele Firmen ihre Produktion und Dienstleistungen mehr oder weniger freiwillig herunter.

Wenn auch Ihr Unternehmen von entsprechenden Einschränkungen betroffen ist, nutzen Sie diese schwierige Zeit jetzt doch einfach sinnvoll. Die bei Krisen üblicherweise reflexartigen Reaktionen wie das Einfrieren von Investitionen, panikartiger Mitarbeiterabbau und die wiederholte Verschiebung von Digitalisierungsmaßnahmen wären sicher die falschen Schritte. Überlegen Sie stattdessen, beispielsweise ihre internen Digitalprozesse mal zu analysieren oder bei der Gelegenheit Ihre HubSpot-Instanz zu bereinigen.

Wir geben Ihnen Tipps für eine digitale Frischzellenkur während der Corona-Krise!

Freigewordene Zeitkapazitäten nutzen

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass viele Unternehmen einen Großteil ihres Budgets gewöhnlich für Messeauftritte aufwenden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Investitionen in das Online-Marketing aktuell steigen werden. In der Phase, in der viele Firmen ihre Aktivitäten während der Corona-Krise herunter- oder zurückfahren beziehungsweise dies in absehbarer Zeit vorhaben, ergibt sich zwangsläufig eine zeitliche Kapazität, die etwa genutzt werden kann, um interne Digitalprozesse zu optimieren, Online-Marketingstrategien zu überprüfen und Marketingbotschaften neu zu definieren.

Während im Daily Business hierfür oft wenig bis gar keine Zeit bleibt, kann die aktuelle Lage auch als Chance begriffen werden, sich jetzt selber eine digitale Aufräumphase zu verordnen – um sich gegenüber reaktionsschwachen Mitbewerbern einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und für neue Herausforderungen bestmöglich gerüstet zu sein, wenn die derzeitige Krise überstanden ist.

Prozesse neu organisieren

Die Corona-Pandemie hat deutlich vor Augen geführt, dass heute kein Weg mehr an digitalen Arbeits- und Marketing-Prozessen vorbeiführt und welche Vorteile in digitalen Abläufen liegen. Mit digitalisierten Strukturen machen Sie Ihr Unternehmen vor allem auch in Krisenzeiten unabhängiger und flexibler bei gleichzeitiger Maximierung von (Ausweich)-Möglichkeiten. Spätestens jetzt, unter dem Druck einer sich girologisch verändernden Umwelt, sind wir alle in zunehmendem Maße gezwungen umzudenken und überholte, aber eingefahrene und daher noch immer praktizierte Arbeitsmuster aus dem analogen Zeitalter umzuorganisieren.

Marketing auf Vordermann bringen

Digitales Marketing ist in Ihrem digitalen Gesamt-Portfolio ein entscheidender Baustein. Unabhängig vom Stand Ihrer Marketing-Strategien empfiehlt es sich von Zeit zu Zeit, verschiedene Bereiche an eventuell veränderte Rahmenbedingungen Ihres Unternehmens anzupassen. Checken Sie daher von Zeit zu Zeit primär diese Parameter:

  • Konzeption digitaler Marketingmaßnahmen
  • Strategie für digitales Marketing
  • Entwurf von Online-Marketingkampagnen

Die Bereitschaft zur Verwendung neuer digitaler Technologien am Arbeitsplatz wird durch die Auswirkungen des Virus noch einmal drastisch verstärkt – spätestens wenn sich für Unternehmer Fragen stellen wie: Auf welche Weise sichern wir unsere Produktion und Lieferketten? Wie halten wir Meetings mit unseren Mitarbeitern ab und eröffnen ihnen andere Formen des Arbeitens, mit denen wir sie gleichzeitig schützen? Wie bleiben wir mit unseren Geschäftspartnern weltweit in Kontakt? Denn auch in Krisenzeiten muss das Daily Business, so gut es eben geht, aufrechterhalten werden.

Extendierende Digitallösungen als Folge der Pandemie

Anbieter digitaler Services haben hierzu praktikable Lösungen und verstärken diese als Folge der COVID-19-Pandemie sogar – wie beispielsweise der Videokonferenz-Anbieter Zoom, der die bislang geltende 40-Minuten-Beschränkung seiner kostenfreien Meeting-Version vor kurzem aufgehoben hat.

Stehen Sie mit Ihrem Unternehmen noch am Anfang des Digitalisierungsprozesses, starten Sie jetzt mit diesen fünf Bereichen:

  • Digitalisierung der Belege: Belege sind in Deutschland zehn Jahre aufzubewahren, was für die Unternehmen einen großen Kostenpunkt darstellt.
  • Verwaltung: Digitale Lösungen gewährleisten eine gute Übersicht und eine schnelle Reaktion auf Kundenwünsche. Damit sparen Sie Zeit und Ressourcen.
  • Digitale Schnittstelle zum Kunden schaffen: Digitalisierung verbessert den Kontakt zum Kunden, beispielsweise im Aftersale.
  • Social Media steigert den Umsatz: Soziale Medien sind längst ein fester und unverzichtbarer Bestandteil des Marketings – und kein Werbegag.
  • Digitale Weiterbildung: Insbesondere in der Weiterbildung von Mitarbeitern, aber auch von Kunden und Lieferanten, bietet die Digitalisierung ebenfalls viele Vorteile.

Aber auch wenn Sie im Digitalisierungsprozess schon weit fortgeschritten sind, lohnt es sich in der derzeitigen Phase, Ihre Prozesse zu analysieren und gegebenenfalls neu zu organisieren. Oftmals lassen sich angewandte Strukturen durch eine Bestandsaufnahme verbessern. Denn deren volles Potenzial wird erreicht, indem Sie die Prozesse Ihrer IT-Landschaft immer mal wieder kritisch hinterfragen und weiterentwickeln. So können Sie Schwachstellen erkennen und beheben, Optimierungsprozesse einleiten, Abläufe effizienter gestalten und Ihr Geschäftsmodell disruptiv verändern.

Die derzeitig durch den Corona-Ausbruch auch wirtschaftlich schwierige Situation ist gleichzeitig eine großartige Gelegenheit, für einen Strategie-Check Ihres Unternehmens hinsichtlich dieser Gesichtspunkte:

  • Content-Marketing: Möglicherweise haben Sie momentan verstärkt Zeit für Ideen zu neuen Blog-Beiträgen – und vielleicht wäre auch mal wieder das Versenden eines aktuellen Newsletters fällig.
  • Pressemeldungen: Schreiben Sie jetzt Fachartikel aus Ihrem Produkt- oder Service-Portfolio, die Sie anschließend über die relevanten Medien verteilen oder Ihren Kunden zur Verfügung stellen.
  • Webseitenauftritt: Überprüfen Sie, ob Ihre Webseite noch über aktuellen Content verfügt und ob Sie noch die richtigen Marketingbotschaften über Ihren Auftritt transportieren – inklusive ausreichender CTAs.
  • SEO: Checken Sie die aktuelle organische Suchmaschinenplatzierung Ihrer Website und nehmen Sie bei Bedarf SEO-spezifische Optimierungen vor.
  • Social Media: Haben Sie gerade jetzt verstärkt Ihr Engagement in den sozialen Medien im Blickfeld – und füllen Sie etwaige Lücken mit dem Verfassen zusätzlicher Whitepaper, Case Studies oder Fachartikel. Die derzeitige Krisenlage ist übrigens auch eine ideale Zeit für Webinare.
  • Video: Wenn Sie dieses immer wichtigere Marketing-Tool noch gar nicht einsetzen, nutzen Sie jetzt die Zeit und machen Sie sich mit den audiovisuellen Möglichkeiten vertraut. Kreieren Sie Ideen und entwerfen Sie ein Script für die Handlung Ihres ersten oder nächsten Videos, mit dem Sie Ihre Marketing-Botschaften vermitteln möchten.

Wie schon erwähnt, nehmen sich viele Unternehmer für all diese sinnvollen Maßnahmen im laufenden Business-Alltag selten die Zeit. Wann also, wenn nicht jetzt, sollten Sie sich mit Ihrer Digitalisierungsstrategie als neuen Bereich oder mit der Optimierung bestehender Prozesse befassen?

Wenn Sie Fragen zu den vielfältigen Digitalisierungs-Möglichkeiten und -Optimierungen für Ihr Unternehmen haben, helfen Ihnen unsere Spezialisten jederzeit gerne weiter. Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt mit unserem Kompetenz-Team auf.

HubSpot-Instanz bereinigen

Als HubSpot-User haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie nicht alle Funktionen optimal nutzen, Ihre Kampagnen durcheinander und Objekte über das System verteilt sind? Dann ist genau jetzt der ideale Zeitpunkt für einen Health Check Ihrer HubSpot-Instanz. Gerne leisten wir Ihnen dabei professionelle Hilfe. Mit Ihnen zusammen erarbeiten wir auf Basis der Analyse ein individuelles Optimierungskonzept. Dabei lassen wir unsere Best Practice-Erfahrungen aus zahlreichen bisherigen Projekten zu Ihrem Nutzen in die Aufwertung und Neu- bzw. Umstrukturierung mit einfließen.

Übrigens: Wir prüfen Ihr System an den neuralgischen Stellen vollkommen kostenlos und übermitteln Ihnen anschließend unser Feedback.

Die Krise als Chance

Steuerstundungen, Kurzarbeitergeld, Kredite in unbegrenzter Höhe: Auch in Deutschland haben die Behörden im Eilverfahren mit finanz- und wirtschaftspolitischen Maßnahmen auf die Corona-Krise reagiert, um die Folgen für die Wirtschaft bei einbrechenden Börsenkursen und Lieferketten abzufedern. Doch bevor auch Sie Ihr Unternehmen bis zum hoffentlich baldigen Ende der Krise trotzdem ganz oder zu großen Teilen auf Leerlauf herunterfahren, Mitarbeiter in der Folge entlassen oder zumindest in Kurzarbeit schicken, loten Sie zunächst die Möglichkeiten für einen Frühjahrsputz Ihres digitalen Portfolios aus.

Überbrücken Sie die Zeit einer eventuell niedrigeren oder gar eingebrochenen Auftragslage zusammen mit Ihren Mitarbeitern (soweit möglich im Homeoffice) möglichst sinnvoll und effektiv. So gehen Sie am Ende vielleicht weniger geschwächt als befürchtet, möglicherweise ja sogar gestärkt aus der aktuellen Krise hervor.

So oder so denken Sie einfach daran, dass Veränderungen selbst negativer Natur die wichtigste Quelle für unternehmerische Gelegenheiten sind. Und vielleicht hat es einen Grund, warum das chinesische Wort für „Krise“ dasselbe ist wie für „Chance“.

Call to Action Button mit leeren Büro

Themen: Digitale Transformation, Wirtschaft, Digitale Wirtschaft, Digital Office

Autor: Joseph Ambs

Joe Ambs verantwortet als Leiter des Content Management bei NetPress alle Texte und steuert die externen Autoren.

Kommentieren Sie diesen Artikel!

Blog abonnieren

Letzte Artikel

Themen

Alle Themen